Towers Hamburg kassieren zweite BBL-Niederlage in Ludwigsburg

06. November 2022 21:31 contrast media Basketball ,

Prentiss Hubb

Aufholjagd gegen physische RIESEN kommt zu spät

Die Veolia Towers Hamburg mussten bei den RIESEN Ludwigsburg ihre zweite Saison-Niederlage in der BBL einstecken. Dabei legten einmal mehr sehr physisch und aggressiv auftretende RIESEN schon in der ersten Hälfte den Grundstein für den 103:92 Sieg. In der zweiten Hälfte konnten sich tapfer kämpfende „Türme“ besser durchsetzen und kamen in der Schlussphase noch einmal auf vier Punkte heran. Aber insbesondere mit Prentiss Hubb (26 Punkte, 13 Assists) brachten die Gastgeber mehr Effizienz auf den Platz.

Ludwigsburg dominiert mit physischer Spielweise

Beide Mannschaften waren mit vier Siegen und einer Niederlage in das Spiel gegangen uns wollten mit einem weiteren Erfolg ihre Spitzenposition in der Tabelle festigen. Aber die Ludwigsburger fanden sofort ins Spiel und liegen schon Mitte des ersten Viertels mit fünf Punkten vorn. Die Hamburger haben es zunächst schwer, sich gegen die Physis der Gastgeber durchzusetzen. Zudem verwandeln sie ihre Möglichkeiten nicht konsequent. Dennoch kann das Team von Towers-Coach Raoul Korner den Abstand zu Beginn des zweiten Viertels auf zwei Punkte reduzieren. Aber Mit Prentiss Hubb, Jonathan Dunn (16 Punkte) und Jeff Roberson (14 Punkte, 6 Rebounds) hat Ludwigsburg sehr sichere Schützen in ihren Reihen, die auch 92 Prozent ihrer Freiwürfe verwandeln. Die Hamburger nutzen lediglich knapp 65 Prozent ihrer Freiwurf-Möglichkeiten. Gerade in engen Spielen kann so etwas ein Faktor sein. Die RIESEN bauen ihren Vorsprung bis zur Pause auf 16 Punkte aus.

Towers Hamburg halten dagegen

Aber die Towers Hamburg kommen gut aus der Kabine und halten körperlich dagegen. Besonders Ziga Samar nimmt das Spiel in die Hand und wird mit 18 Punkten und 6 Assists zum zentralen Spieler der Gäste. Auch Jonas „WoBo“ Wohlfahrt-Bottermann kann sich mit 14 Punkten und 8 Rebounds immer besser unter dem Korb durchsetzen. Nach 34 Minuten erzielt James Woodard (12 Punkte, 5 Assists) das 53:59, aber Justin Johnson baut in der gleichen Minute den Vorsprung mit einem Distanzwurf wieder auf 9 Punkte aus. In den Schlussminuten bringt Lukas Meisner (13 Punkte) neuen Schwung ins Spiel der Hamburger. Mit 11 Punkten in Folge bringt er die Towers noch einmal auf 92:96 heran. Aber die Aufholjagd hat viel Kraft gekostet. Am Ende haben die RIESEN den längeren Atem. Hubb und Roberson setzen die Schlusspunkte zu einem letztendlich deutlichen Sieg der Gastgeber.

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel

Nach den kräftezehrenden Wochen in drei Wettbewerben haben die Towers Hamburg jetzt durch die Spiele der Nationalmannschaft eine zweiwöchige Spielpause. Am 19. November empfängt das Team die bisher noch ungeschlagene Mannschaft aus Bonn. Dort gibt es ein Wiedersehen mit T. J. Shorts, der inzwischen MVP-Potenzial entwickelt hat. Drei Tage später empfangen die „Türme“ im 7DAYS EuroCup die London Lions.

Fotos: © Beate Eckert-Kraft – www.imajix.de