Mönckebergstraße ab März busfrei

20. Januar 2021 18:03 contrast media Aktuelles,Alt- und Neustadt,Hamburg-Mitte , ,

Kontorhäuser

Umgestaltung der Innenstadt rückt Kontorhäuser ins Zentrum

Die Stadt Hamburg nutzt die im Februar beginnenden Baumaßnahmen an der U3, um den derzeit etwas abseits liegenden Bereich um die Kontorhäuser und den Hopfenmarkt besser an die Innenstadt anzubinden. Dazu wird der Busverkehr auf der Mönckebergstraße ab dem 1. März 2021 für sechs Monate auf die Steinstraße umgeleitet. Die dafür notwendigen Baumaßnahmen beginnen am 22. Februar.

Die Busse fahren auf der Steinstraße in Zukunft auf gesonderten Busspuren. Zudem wird sie Infrastruktur für Fahrräder ausgebaut. Der motorisierte Individualverkehr ist dann nur noch in Richtung Hauptbahnhof möglich. In Gegenrichtung sollen Autofahrer die Willy-Brandt-Straße nutzen. Im Zuge dessen werden umfangreiche Anpassungen an den Knoten Wallring/Steinstraße sowie am Deichtorplatz durchgeführt. Die geschätzten Kosten betragen rund 3 Millionen Euro. In der Projektphase werden die Erfahrungen der Hamburger und Hamburgerinnen mit der busfreien Mönckebergstraße gesammelt und evaluiert.

Wohnungen für Alt- und Neustadt

“Die Verkehrsreduzierungen am Jungfernstieg und jetzt an der Mönckebergstraße verbessern die Aufenthaltsqualität an zentralen Orten des Hamburger Stadtlebens. Doch dabei soll es nicht bleiben. Die Innenstadt auch zukünftig zu einem Anziehungspunkt für alle zu machen, erfordert einen längeren Atem. Die aktuellen Maßnahmen sind deshalb Teil umfassenderer Überlegungen. Mit den konkreten Planungen zur Aufwertung des öffentlichen Raums im Kontorhausviertel und der Umgestaltung des Hopfenmarkts starten in den kommenden Monaten auch die beiden weiteren städtebaulichen Innenstadt-Leitprojekte des Senats”, sagt Stadtentwicklungssenatorin Dr. Dorothee Stapelfeldt.

Zudem sollen im Innenstadtbereich auch 700 Wohneinheiten entstehen. “Eine bewohnte Innenstadt ist eine belebte Innenstadt. Deshalb fordern wir bei allen Bauprojekten auch Wohnanteile ein”, so Stapelfeldt.

Foto: © Beate Eckert-Kraft – www.imajix.de