HSVH holt Torhüter Jens Vortmann

12. Februar 2021 18:40 Beate Eckert-Kraft Aktuelles,Handball ,

Jens Vortmann im Tor des HSV Handball

Ex Nationalkeeper mit Bundesliga-Erfahrung kommt aus Wilhelmshaven

Der Handball SV Hamburg ist Spitzenreiter der 2. Handball Bundesliga. Mit einem Spiel mehr liegt das Team von Trainer Torsten Jansen vor dem VfL Gummersbach, die als Favorit für den Aufstieg gelten. Für das spannende Finale im Aufstiegsrennen rüsten die Hamburger jetzt auf der Position der Torhüter auf. Mit Jens Vortmann ergänzen die Hamburger das bisherige Torhüter-Team um Jonas Maier und Marcel Kokoszka.

Der 33-Jährige kommt vom Wilhelmshavener HV. Vortmann bringt Erfahrung aus 350 Bundesliga-Spielen bei in Minden, den Füchsen Berlin, beim HSV und und aus Leipzig mit. Zudem hat er 11 Länderspiele für die deutsche Nationalmannschaftabsolviert. Mit der Verpflichtung unterstreicht der HSVH seine Ambitionen um den Aufstieg in die Handball Bundesliga. “Wir erhoffen uns durch die Verpflichtung von Jens einen zusätzlichen Schub für unser gesamtes Torhütergespann. Mit seiner Ruhe und Erfahrung bringt er sehr viel mit, was für uns in den kommenden Wochen von Vorteil sein kann, wenn wir die Spitzenposition verteidigen wollen. Wir sind jetzt in der für uns neuen Rolle des Gejagten”, sagt Geschäftsführer Sebastian Frecke.

Auch Torsten Jansen spricht offen vom Aufstieg: “Wir waren in dieser Saison noch nicht vollends mit unserer Torhüterleistung zufrieden, so dass wir hoffen, dass Jens die nächste Stellschraube ist, um uns noch ein bisschen besser zu machen. Wir haben uns eine hervorragende Ausgangslage erarbeitet und wollen uns den Platz jetzt nicht mehr nehmen lassen. Mit Jens erhöhen wir die Wahrscheinlichkeit, dass das klappt.”

Beim 31:25 Sieg der Hamburger gegen Wilhelmshaven im Dezember 2020 zeigte sich Vortmann mit 15 Paraden in guter Verfassung. Dort hatte der Keeper für sich den Aufstieg als Ziel formuliert. Das musste der Nordrivale allerdings allerdings nach der Festnahme des Investors der WHV zu Saisonbeginn ad acta legen und Insolvenz anmelden.

Vortmann spielte bereits 2015 bis 2016 für den HSV Handball. Gemeinsam mit Jogi Bitter hütete er dort das Tor der Hamburger, bevor der Klub Insolvenz anmelden musste. der gebürtige Berliner freut sich über seine Rückkehr nach Hamburg: “Ich freue mich sehr, dass es so kurzfristig geklappt hat und habe riesige Lust auf die Aufgabe in Hamburg. Ich will meinen Teil dazu beitragen, dass wir diese bisher so gut laufende Saison so erfolgreich wie möglich abschließen”. so Vortmann und kann bereits am kommenden Mittwoch gegen Bietigheim auf dem Platz stehen.

Foto: © Beate Eckert-Kraft – www.imajix.de