Hamburg Towers nach souveränem Sieg wieder im PlayOff-Rennen

27. März 2022 00:33 contrast media Basketball ,

„Türme“ dominieren Academics Heidelberg

Die Hamburg Towers haben ihre Auswärtsreise mit dem zweiten BBL-Sieg in Folge abgeschlossen. Nach dem Erfolg in Chemnitz schlugen die Hamburger auch die Academics Heidelberg in eigener Halle. Beim 100:76 (73;54 53;31 33;13) legte das Team von Head Coach Pedro Calles mit zwei 13:0 Läufen im ersten Viertel den Grundstein für den Sieg. Lukas Meisner stach in der homogenen Teamleistung der Hamburger mit 20 Punkten und 3 Assists hervor.

Pünktlich zur Crunchtime der Saison laufen die Hamburg Towers wieder zur Hochform auf. Nach vielen krankheits- und verletzungsbedingten Ausfällen mussten die Hamburger vor allem in der BBL Federn lassen und waren aus den PlayOff-Plätzen herausgefallen. Aber die „Türme“ mutzten die Möglichkeit, als Team zu wachsen und mehr Variabilität ins Spiel zubringen. Das zeigte sich auch in Heidelberg, wo die Hamburger mit einer beeindruckenden Teamleistung einen souveränen Sieg einfuhren.

Hamburg Towers legen mit zwei 13:0 Läufen vor

Heidelberg kommt gut ins Spiel und geht zunächst durch Brekkott Chapman (15 Punkte) und Kelvin Martin (9 Punkte) mit 6:3 in Führung. Aber die Hamburger legen einen 13:0 Lauf hin und liegen nach fünf Minuten mit 16:6 vorn. Chapman verkürzt mit einem Distanzwurf noch einmal. Aber dann erhöhen die Towers die Intensität. Die Einwechslung von Lukas Meisner gibt dem Team einen zusätzlichen Schub. Innerhalb von einer Minute legt das Calles-Team erneut einen 13:0 Lauf hin. Jaylon Brown (17 Punkte) leitet mit einem Steal einen schnellen Gegenangriff ein, nachdem er selbst einen Dreier erzielen kann. Den Angriff schließt Robin Christen (9 Punkte, 3 Rebounds) mit einem Plus-1-Spiel ab. Dann triff Meisner aus der Distanz. und schließt anschließend gleich einen Steal mit dem 27:9 ab. Den Schlusspunkt unter die 7. Minute setzt erneut Meisner nach einem Offensiv-Rebound von Seth Hinrichs (8 Punkte, 7 Rebounds, 4 Assists). Am Ende des ersten Viertels liegen die Gäste aus Norddeutschland mit 20 Punkten vorn.

Academics Heidelberg erhöhen die Intensität

Die Hamburger nehmen jetzt etwas Druck aus dem Spiel, ohne in der Intensität nachzulassen. Damit halten sie Heidelberg geschickt auf Abstand. Die Academics erhöhen ihrerseits die Intensität in der Defensive und lassen sich nicht mehr so überfahren, wie das im ersten Viertel der Fall war. Aber die Hamburger behalten ihr gutes Teamplay bei. Einmal mehr ist Justus Hollatz mit 11 Punkten und 12 Assists der Dreh-und Angelpunkt im Spiel der Hamburger. Caleb Homesley (8 Punkte) hat nach seiner Erkrankung seine Treffsicherheit bei Distanzwürfen (1/6 3er) noch nicht wiedergefunden, bringt sich aber mit 6 Assists als Spielgestalter ins Spiel ein. Maik Kotsar zeigt mit 18 Punkten und 6 Rebounds einmal mehr seine Dominanz unter dem Korb.

Souveräne Hamburg Towers sichern 14. Saisonsieg

In der zweiten Hälfte können die Heidelberger das Spiel ausgeglichen gestalten. Die Hamburger geben aber zu keiner Zeit die Spielkontrolle aus der Hand. Obwohl das Calles-Team die Dreierquote von 40 Prozent aus dem ersten Abschnitt nicht aufrecht erhalten kann, bleibt es im Spiel und findet andere Lösungen. Dem Team gelingt es, die Führung nicht unter 18 Punkte zusammenschmelzen zu lassen.

Am Ende legen die Hamburg Towers sogar noch einmal zu. Zwei Minuten vor dem Ende baut Hollatz die Führung auf 94:66 aus. In den letzten fünf Minuten trägt sich auch Jordan Walker noch mit 5 Punkten, einem Assist und einem Steal in die Statistik ein.

Während dem Aufsteiger aus Heidelberg nun direkte Duelle um den Klassenerhalt bevorstehen, erhalten sich die Hamburger mit dem 14. Saisonsieg die Chance auf das Erreichen der PlayOffs. Dafür stehen aber noch harte Wochen an, in denen das Team sich in zwei Wettbewerben beweisen muss. In der kommenden Woche stehen mit Begegnungen gegen Dolomiti Trento am 30. März und Lietkabelis am 4. April zwei Heimspiele im EuroCup auf dem Programm. Dazwischen geht es am 1. April ebenfalls in der edel-optics.de Arena gegen einen direkten Konkurrenten um die PlayOffs in der BBL. Gegen die Merlins Crailsheim haben die Hamburger nach der Hinspiel-Niederlage noch eine Rechnung offen. Leider treten die Merlins ohne ihren Ober-Zauberer T.J. Shorts an. Für den Ex-Tower ist die Saison nach einer schweren Verletzung zu Ende.

Foto: © Beate Eckert-Kraft – www.imajix.de